Projektkommunikation

Drei Projektmitarbeiter eines international agierenden Ingenieurbüros planen eine Statuspräsentation beim Kunden. Aktuell sind sie gemeinsam im Projekt und durchleben eine sehr arbeitsintensive Phase.

Am Montagmorgen steht eine Präsentation zum Projektstatus beim Kunden an. Zu diesem Zweck beauftragt der Projektleiter seine beiden Mitarbeiterinnen, die Präsentation vorzubereiten.

Am Samstagabend gegen 20 Uhr erhält der Projektleiter einen Anruf von der aufgelösten Frau M., die ihm berichtet, dass Frau S. sie wegen schlechter Arbeit "zur Schnecke gemacht hat". Nach dem Gespräch sichtet er die Unterlagen seiner Mitarbeiterinnen und erkennt, dass Frau M. tatsächlich unzulänglich gearbeitet hat.

Als Projektleiter muss Herr P. nun einen Ausweg aus der Situation finden: Zwar hat Frau S. Recht, muss aber dennoch für ihre destruktive Kritik zurechtgewiesen werden. Bei falschem Situationshandling könnten beide Mitarbeiterinnen demotiviert werden, der erfolgreiche Projektabschluss wäre in Gefahr. Herr P. steht vor der Herausforderung, wieder zu versöhnen und so die Spannungen innerhalb der Gruppe in ein positives und konstruktives Miteinander zu wenden.

Fragen:

  • Was macht das Besondere bei Projektkommunikation aus?
  • Welche Führung braucht ein Projekt?
  • Wie motiviere und kritisiere ich richtig?
  • Welche psychologischen Faktoren spielen eine Rolle?

Lesen Sie unser Datenblatt Projektkommunikation, um zu erfahren, wie wir Sie untersützten können.

Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular bei Fragen zur konzeptionellen Umsetzung.

Mehr in dieser Kategorie: « Zeitmanagement Moderation »